GRUSELGESCHICHTE VON EINER, DIE AUS BAYERN GEFLÜCHTET IST
GRUSELGESCHICHTE VON EINER, DIE AUS BAYERN GEFLÜCHTET IST



GRUSELGESCHICHTE VON EINER, DIE AUS BAYERN GEFLÜCHTET IST

  Startseite
    Information
    Kriminalgeschichten
    Skandalgeschichten
    Geheimgeschichten
    Gerichtsgeschichten
  Über...
  Archiv
  LIEBLINGSWEBSITES
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Wandern Sie aus! Kriminalreport
   Mandantenverrat
   Technorati Profile
   Keramik Kachelöfen
   LINK ME
   Falscher Professor
   Myblog
   Freutsmiedl OSTA
   Richter Seichter
   Richter Schödel
   Freutsmiedl OSTA ZENSIERT
   Richter Seichter ZENSIERT
   Richter Schödel ZENSIERT
   Beim Amtsgericht
   Beim Landgericht
   Technorati Blog
   Grossvater-der Polizist
   Polizist darf beleidigen
   Drohbrief
   Schmähbrief



Webnews



http://myblog.de/marva

Gratis bloggen bei
myblog.de





GIBT ES IN DEUTSCHLAND GEHEIME GERICHTSVERFAHREN? TEIL 1

Gestern fuhr ich mit der Strassenbahn zum Postamt, um dort ueber 700,-- Euro Gerichtskosten einzuzahlen, fuer einen Prozess, den sich kein einziger Anwalt erklaeren konnte. Die Anwaltskosten betrugen ca. 2000,-- Euro!!
Merkwuerdigerweise hatte ich auch keine Ladung zu der Gerichtsverhandlung erhalten und bei Gericht erschien nicht die Antragsgegnerin, sondern ihr Ehemann, ein Polizist.
Seit wann duerfen in einem demokratischen Rechtsstaat Ehemaenner ihre Frauen bei Gericht vertreten?
Erschwerend kommt hinzu, dass das Ehepaar mit dem Richter des Amtsgerichts befreundet ist. Man pflege Geburtstage miteinander zu feiern, sagte der Amtsrichter kurz vor der Verhandlung im Jahr 2004. Er sei aber nicht befangen. Dann murmelte er wiederholt folgende zusammenhanglose Worte wie:"Schwester, Schwager." Während der Verhandlung sprach er den Polizisten wiederholt an mit der Bemerkung: "Warum haben Sie sich keinen Anwalt genommen; jetzt muss ich den Anwalt fuer Sie machen!"
Im August 2002 hatte ich mit ihm telefoniert, und er versprach, in ungefaehr drei Monaten den Fall vor Gericht zu verhandeln.
Obwohl vor dem Landgericht fast drei Jahre spaeter ein Vergleich zustande gekommen war, ignorierte das Amtsgericht diese Tatsache und setzte vier Monate spaeter einen erneuten Verhandlungstermin an.
Ich kenne uebrigens Gerichtsverfahren, die kurzfristig in Bayern abgesagt wurden, da Prozessbeobachter teilnehmen wollten.

25.2.06 20:38
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung